Hospizdienste und Trauerbegleitung

 

Fünf Damen des SKM Eschweiler haben eine Ausbildung mit Befugnis zur Sterbe- und Trauerbegleitung absolviert. Seit 1996 begleiten sie Sterbende zu Hause, im SBZ Eschweiler und bei Nachfrage auch im Krankenhaus.

Sie sehen ihre Aufgabe darin, Sterbende auf ihrem letzten Weg nicht alleine zu lassen, Angehörige zu unterstützen und ihnen einen Freiraum anzubieten, damit sie anstehende Dinge beruhigt erledigen können im Wissen, dass der Sterbende nicht alleine ist.

Unsere Damen nehmen regelmäßig an Fortbildungen teil, um sich selbst immer wieder auf Neuerungen im Umgang mit Sterbenden zu informieren und einzustellen.

Aus diesem Grund bestehen auch Kontakte zu Schmerztherapeuten und Palliativmedizinern.

Für Trauernde werden sowohl Einzelgespräche als auch ein gemeinsames „Austausch-Treffen“ angeboten. Dabei können die Menschen erkennen, dass es meist die gleichen Erfahrungen sind, die nach dem schmerzlichen Verlust eines lieben Menschen auftreten.

Durch den gemeinsamen Austausch im Trauergesprächskreis haben sich in der Vergangenheit oft dauerhafte Freundschaften gebildet, die zu gemeinsamen Unternehmungen und Hobbys führten.